Du hast bereits festgestellt, dass es viele Hersteller von Holzspielzeugen gibt, die die verschiedensten Arten von Holzspielzeug herstellen und verkaufen. Bei diesere Vielfalt, den Überblick zu behalten ist nicht einfach. Wir möchten dir helfen und mit vier einfachen Tricks zeigen, woran du gutes Holzpielzeug erkennen kannst und wie du auch gefährliche Produkte erkennst.

#1 Holzspielzeug-Qualität am Geruch erkennen

Ein erstes Qualitätsmerkmal ist der Geruch vom gekauften Holzspielzeug. Es gibt zwei Ausreißer in beide Richtungen, zum einen der intensive Geruch von Lacken, sowie ein beißender Geruch nach Klebstoff. Bei den verwendeten Farben ist es wichtig, darauf zu achten das Farben auf Wasserbasis verwendet werden. Diese riechen eher neutral, kräftige Lacke dagegen riechen klassisch nach Farbe. Ein beißender Klebstoff-Geruch ist der Indikator für minderwertige Leime. Holzspielzeug sollte mit speichel echtem Leim verarbeitet werden, der nach der Trocknung keinerlei Migration (Absonderung von Inhaltsstoffen) mehr aufweisen.

Einen interessanten Forschungsbericht dazu findet ihr bei den Freunden von Bund.net

#2 Dichte und grelle Farben meiden

Wie zuvor erwähnt, erkennt ihr minderwertiges Holzspielzeug oft an grellen und deckenden Farben. Solltet ihr derartige Farben erkennen könnt ihr davon ausgehen, dass Lacke verwendet wurden. Lacke können bereits bei einmaliger Färbung sehr deckend wirken. Bei der Verwendung von Farben auf Wasserbasis müssen mehrere Färbevorgänge durchlaufen, dadurch verläuft die Färbung schonender ohne den Einsatz von Chemikalien

#3 Weniger dafür qualitativ kaufen

Minderwertiges Spielzeug erkennst du oft auch am Preis, mit minderwertigen Hölzern, Farben und Fertigungsprozessen können die Produktionskosten gesenkt werden. Eine Babyrassel für beispielsweise 3 Euro kann nicht natürlich, sozialverträglich und ökologisch produziert worden sein, geschweige denn mit hochwertigen Materialien. Qualitatives Holzspielzeug kostet seinen Preis aber kauft lieber bewusst weniger Artikel die ihr theoretisch über Generationen weitergeben könnt, als Wegwerfartikel.

#4 Produktionsbedingungen hinterfragen

Der Großteil des erhältlichen Spielzeugs und dazu gehört auch Holzspielzeug wird in Asien gefertigt. Dieser Umstand muss nicht immer gleich schlechte Qualität bedeuten. Doch es bedeutet auf jeden Fall, dass nach nicht-deutschen und nicht-europäischen Gesetzen gehandelt werden. Die deutschen Spielzeugnormen sind die mit Abstand stärksten der Welt doch nicht jedes Spielzeug wird darauf geprüft. Die meisten deutschen Hersteller, wie rewoodo, verpflichten sich zu der Einhaltung dieser Normen. Informiert euch über die Herkunft eures Wunsch-Holzspielzeugs, dann steht dem unbedenklichen Spielspaß auch nichts im Wege.

Fazit

Gutes Spielzeug zu erkennen ist tatsächlich nicht einfach und benötigt etwas Fachwissen, allerdings kannst du mit unseren vier Tipps ganz einfach selber beim nächsten Einkauf qualitativ hochwertiges von mangelhaften Produkten erkennen. Wir selber verwenden diese Tipps um unsere eigenen Produkte zu testen, bevor wir euch diese zuschicken. Beispielsweise verwenden wir hochwertiges Walnussöl, das deutlich angenehmer riecht und sich sanfter anfühlt als chemische Öle, dadurch erkennt jeder sehr schnell, dass hier andere Materialien verwendet wurden.